02.03.2022 Neumond im Zeichen Fische: „Reset und Neubeginn“

Mit der Neumondkonstellation im Zeichen Fische am 02.03.2022, welche eine weite Konjunktion zu Jupiter macht, kommt ein Zyklus zu Ende. Das Zeichen Fische ist das letzte Zeichen im Tierkreis und schließt einen Prozess ab. Das heißt, es wird gerade die Reset-Taste gedrückt. Es kommt zur Auflösung, bevor es mit dem Zeichen Widder einen Neuanfang geben kann. 

Dieser Neumond ermöglicht eine tiefe Herzöffnung. Zugleich bringt uns diese Energie in Berührung mit dem eigenen Gefühl von Schutzlosigkeit und der Endlichkeit im Menschsein. 

Wir befinden uns in einer Zeit der Extreme, der Auflösung und werden als Menschen geprüft, ob wir bereit sind, wirklich neue Wege zu gehen. 

Bist du bereit für deine Zeitenwende? 

Gibt es genügend Vertrauen in dein Menschsein, um dich innerlich gerade aufzurichten? 

Aktuell erleben wir uns persönlich und global als Mensch auf dem Prüfstand. Wir konnten in den letzten Monaten sehr deutlich spüren, dass alles miteinander verbunden ist. Doch sind wir uns dieser Verbundenheit wirklich bewusst? Nutzen wir, nutzt du, dieses geniale Instrument? Also, ist dein Herz wirklich offen und du fühlst die Realität? Vielleicht spürst du in dem Moment, wie du dich nach der Erlösung, nach der Befreiung und nach bedingungsloser Liebe sehnst. Du bist auf dich zurück geworfen. Jeder ist für sich alleine. Doch genau in diesem Einlassen auf dieses All-Ein(s) taucht die Verbundenheit auf. Dann fühlst du, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings hier vor deinen Augen, ein Erdbeben auf der anderen Seite der Erde auslösen kann. 

Dass diese Qualität der menschlichen Verbundenheit aktuell so wichtig ist, zeigt die Venus-Mars-Pluto-Konjunktion im Zeichen Steinbock am 03.03.2022. Mit aller Wucht begehrt unser altes Machtsystem noch einmal auf. Pluto befindet sich in den letzten Graden des Steinbock Zeichens, bevor er nächstes Jahr am 23. März zum ersten Mal in das Zeichen Wassermann wechselt. 

Die Planetenqualität Venus erscheint ohnmächtig angesichts der Aggression von Mars und der Übermacht von Pluto, dem Herrscher der Unterwelt. Die Waffe der Steinbock-Venus ist die Einfachheit und die natürliche Ordnung. Sie symbolisiert den Samen, der bereits angelegt ist, jedoch noch im Dunkeln der Erde schlummert. Diesem Ansatz gilt es gerade jetzt kompromisslos zu vertrauen. Auch, wenn uns das Zeitgeschehen gerade das Gegenteil beweisen will. 

Was zählt, ist, wie entschlossen du zu dir und deinen Werten stehst. Also bist du kompromisslos in dem, was dir wichtig und wertvoll ist? Damit meine ich, fühlst du deine aufrechte innere Haltung in deinen Werten? Bist du dir bewusst, dass du hierfür nicht streiten musst, um gehört und gesehen zu werden? Kannst du dich selbst radikal deiner inneren Stimme, deinem eigenen Rhythmus anvertrauen? 

Nimmst du die aktuelle Versuchung wahr, dich täuschen zu lassen und deine innere Not nach außen zu projizieren? 

Kennst du den Terror im Kopf? Das Gefühl, es nicht mehr auszuhalten?

In diesem Moment braucht es deine Konzentration und dein Vertrauen in deine eigene Basis. Das meine ich damit, wenn ich sage: Richte dich innerlich in deinem Menschsein auf! Nur so bist du geschützt in dir, wenn du dich der Enttäuschung stellst und sich damit bisherige Sicherheiten in dir auflösen.

Dann bist du gehalten in deiner eigenen Mitte, in deinem Einfachsein. Das ist der einzige Ort des Friedens. Die Neumondkonstellation gibt dir das Versprechen, wenn du diesen Ort beginnst zu nutzen, dann ist der Neubeginn gewiss. Denn der Same, der mit der Steinbock-Venus noch im Verborgenen liegt, hat die Macht, dass das sichtbar werden wird, was die natürliche Ordnung ist, selbst, wenn wir nicht mehr daran glauben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − 2 =