Saturn absteigendes Quadrat Uranus 2021

Die Saturn/Jupiter Konjunktion im Zeichen Wassermann am 19.12.20 hat die neue Epoche des Luft-Elements eingeläutet. Mit dem laufenden Quadrat von Saturn im Zeichen Wassermann zu Uranus im Zeichen Stier nimmt diese Reise weiter Fahrt auf.
Insgesamt bildet Saturn im Verlauf des Jahres dreimal ein exaktes Quadrat zu Uranus. Das absteigende Quadrat im Saturn/Uranus Zyklus ist vergleichbar mit der abnehmenden Mondphase, mit welcher das letzte Viertel eines monatlichen Mondzyklus beginnt.
Es geht hier also um einen Übergang: das Alte ist noch da, das Neue ist im Werden. In dem findet eine Inventur und Überprüfung des zu Ende gehenden Zyklus statt.

Der Samen für das aktuell absteigende Quadrat des Saturn/Uranus Zyklus wurde mit der Konjunktion beider Planeten 1988 im Zeichen Schütze gesetzt. Damit wurde der Startschuss zu einer Erneuerung unseres bisherigen Weltbildes gegeben.
Die Religion spielt im Zeichen Schütze eine große Rolle: „Religio“ bedeutet „Rückverbindung“. So war die Idee der Saturn/Uranus Konjunktion im Zeichen Schütze aus meiner Sicht davon geprägt, dass wir uns zurück besinnen auf das, was uns wirkliche Orientierung und Klarheit schenkt: „Back to the Roots“, zurück zum Ursprung und der Verbundenheit mit der Natur. Meist suchen wir den Rückhalt im Glauben, einem spirituellem Weg oder in einer Gemeinschaft, welcher wir zugehörig sind. Doch wenn wir über den eigenen Tellerrand hinausblicken wollen, müssen wir lernen, eigene Wege zu gehen und frei zu werden von Konventionen und vorgegebenen Weltbildern.

Der Entwicklungsweg des Zeichen Schütze findet über das im Tierkreis gegenüberliegende Zeichen Zwillinge statt, welches im Element Luft liegt. Die Rückverbindung, welche im Zeichen Schütze damit verknüpft ist, ist die innere Stimme. Das tiefe kollektive Wissen. Eine Orientierung im eigenen Weltbild entsteht also nicht durch „Ich weiß“, sondern durch „Ich weiß es noch nicht“. Also müssen wir der Verunsicherung und dem eigenen Zweifeln im Beschreiten neuer Wege einen Platz geben und die Chance darin erkennen, dass dies das Tor zu wirklicher Weisheit ist. Die Unsicherheit und die Verwirrung in Momenten von Veränderung sind untrügliche Zeichen, dass die eigenen Konstrukte und bisherigen Glaubenssätze aufgeweicht werden und somit der eigene Blick freigegeben wird auf das, was wirklich ist. Just in diesem Moment taucht die innere Stimme auf und wir erkennen den nächsten Schritt, welchen es zu nehmen gilt.

Das aktuelle absteigende Quadrat dieses Zyklus gibt uns die Möglichkeit einen letzten prüfenden Blick auf die beschriebenen Themen zu werfen. So werden wir vermehrt damit konfrontiert, wo wir bisher von unserem eigenen Weg abgekommen sind und uns hierbei vielmehr von alten Glaubenssätzen manipulieren ließen, als dass wir dem eigenem Wissen und damit verbundenen eigenen Prioritäten gefolgt wären. Uranus im Zeichen Stier lässt uns gerade sehr schmerzlich erfahren, dass „Nix Fix“ ist. Jedoch hält das in unseren Werten stand, was gut verwurzelt ist, das was in uns einen echten Bestand und Qualität hat. Damit erleben wir eine Aufrichtung in der eigenen Haltung, wenn wir auch den scheinbaren Kleinigkeiten Beachtung schenken und den bisher vielleicht vernachlässigten Fähigkeiten in uns einen Wert geben und in der Folge dessen es wagen, mit unserem Potenzial zu experimentieren und uns auszuprobieren. Das heißt, wenn wir bisherige Konzepte loszulassen und den Sprung ins Ungewisse wagen, dann gibt es gute Chancen, dass wir greifbare Ergebnisse gewinnen werden. Dann spüren wir die Unterstützung von Saturn im Zeichen Wassermann und wir haben den herausfordernden Aspekt des Quadrats genommen und sind daran gewachsen.

Im eigenen Horoskop zeigt der Lebensbereich (das Haus), in welchem sich das Zeichen Schütze befindet, wo ich die Rückverbindung zu mir finden kann und meiner inneren Stimme folgen muss. Der Lebensbereich, in dem sich das Zeichen Wassermann befindet, ist die Bühne, auf der ich aktuell zu mir und meinem Weltbild stehen muss. Und der Lebensbereich, in dem das Zeichen Stier steht, zeigt, wo ich gefordert bin, mich mit meinen Werten auseinanderzusetzen.

Die kommende Saturn/Uranus Konjunktion wird 2032 im Zeichen Zwillinge stattfinden. Eine weitere Konstellation (neben dem Eintritt von Pluto 2023 von Steinbock in das Zeichen Wassermann), welche die Vorherrschaft des Element Luft in der Zukunft betont.

Es führt also kein Weg daran vorbei, sich dem eigenem Wissen anzuvertrauen und zuzulassen, dass das, was heute gut und stimmig ist, morgen schon wieder überholt und verbraucht sein kann.
Ob wir wollen oder nicht, wir sollten unseren Wunsch nach äußerer Beständigkeit loslassen und uns der Ruhe im Auge des Sturms öffnen. Damit haben wir gute Voraussetzungen, um in der angebrochenen Epoche die bewegliche und chaotische Qualität, welche mit dem Zeichen Wassermann und dem Luft-Element verbunden ist, als Flow und ein Strömen lassen zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − fünfzehn =